Theaterprojekt 2 der Klassen 12a und 12b

Und täglich grüßt das Murmeltier

Immer wieder am Morgen ein und desselben Tages, am 2. Februar 1993, wacht Phil Conners auf und durchlebt diesen Tag – wieder und wieder. Er ist jedoch der Einzige, der das weiß.

Bloß eine alberne Geschichte?

Phil heißt zwar „Phil“ (Philia, griechisch, „freundschaftliche Liebe“), aber er ist ein Misanthrop, wie er im Buche steht. Er verachtet die Menschen und interessiert sich nicht für sie, kein Stück.
Plötzlich gerät er in die besagte Zeitschleife: Phil wird in die Gegenwart gebannt, er kann „sich nicht entfliehen“ (Goethe), wird radikal mit dem eigenen Charakter konfrontiert und durchlebt das tägliche Scheitern.
Erst die Erfahrung des Todes – des eigenen und vor allem den eines anderen Menschen – führt Phil
dazu, sich innerlich zu verändern und nach und nach der Bedeutung seines Namens gerecht zu
werden.

Bekannt wurde diese Geschichte als amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1993.

Der Eintritt ist frei, über Spenden freuen wir uns.

Samstag, 24. November und
Sonntag, 25. November 2018
jeweils um 19:30 Uhr im Großen Festsaal

 

11/19/2018 | Aktuelles

Zurück