Die zwölf Geschworenen von R.Rose/H. Budjuhn

Theaterprojekt 1 der 12. Klassen

Es ist der heißeste Tag des Jahres, im New York der 50er Jahre.
An diesem schwülen Sommertag soll über Leben und Tod eines 17-jährigen Jungen entschieden werden, welcher seinen Vater im Streit kaltblütig ermordet haben soll. Die Indizien sind erdrückend, die Argumente des Staatsanwaltes überzeugend.
Reginal Roses Stück „Die zwölf Geschworenen” setzt mit dem Ende der Verhandlung ein, als sich die Geschworenen zur Beratung zurückziehen.
Die zufällig zusammengewürfelten Bürgerinnen und Bürger völlig unterschiedlichen Charakters haben nun die Aufgabe, ein einstimmiges Urteil zu fällen. Da der Fall eindeutig scheint, wird mit einem raschen Ende der Sitzung gerechnet.
Eine Geschworene stellt sich jedoch gegen die Mehrheit, und so wird die Mauer der Vorurteile nach und nach brüchig.
Was als eindeutige Sache begonnen hat, wird zu einem Ringen um Argumente und Beweise – und nicht zuletzt um persönliche Eitelkeiten. Doch die Frage bleibt: Besteht ein berechtigter Zweifel an der Schuld des Jungen?

Sophie Schulz, Klasse 12b

Sonntag, 22.10.2017, 19:30 Uhr, Großer Festsaal

22.10.2017 | Termine

Zurück

Termine

16. Dezember 2017 | 16:00 Uhr

Paradeis- und Christgeburtspiel

Alter Festsaal


07. März 2018 | 20:00 Uhr

Mut zur Erziehung und zur Selbsterziehung – Mit Blick auf Individualität und Temperament

Vortrag von Claus-Peter Röh, Leiter der pädagogischen Sektion am Goetheanum

Großer Festsaal


23. März 2018 | 20:00 Uhr

Eurythmieprojekt der 12. Klassen

Öffentliche Aufführung


10. April 2018 | 20:00 Uhr

Sprache im Leben und in der Schule – Ein Parforceritt

Vortrag von Walter Stötzler, Russischlehrer an unserer Schule

Großer Festsaal


05. Juni 2018 | 20:00 Uhr

Wenn Eltern schwierig werden – Mädchen und Jungen zwischen 12 und 16 Jahren

Vortrag von Georg Soldner, Leiter der medizinischen Sektion am Goetheanum und niedergelassener Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

Großer Festsaal


13. Juli 2018 | 20:00 Uhr

Orchesterkonzert

Öffentliche Aufführung

Großer Festsaal