»Unterstützung SPIELTRAUM«

Ein Team aus Vorständen, Landschaftsgärtnern, Kernzeitbetreuern, Erstklasslehrern und aktiven Eltern erarbeitete 2012 verschiedene Konzepte, die den gesamten Eingangs- und Spielplatzbereich im Dreieck zwischen Saalbau, Mittagshaus und Seminaranbau attraktiver machen sollen.

Nach dem ersten Informationsabend 2012, an welchem das Vorhaben der Schul-Elternschaft vorgestellt wurde, konnte am bunt umrahmten Präsentations-Abend im März 2013 das ehrgeizige Vorhaben über die Schulgemeinschaft hinaus einem breiteren Publikum und interessierten Sponsoren nahe gebracht werden. In welchem Umfang die Bauarbeiten noch in diesem Jahr fortgesetzt werden können, hängt unmittelbar am regen Zufluss großer und kleiner Spenden: Wem die im Empfang aufgestellte »hölzerne Sparbüchse« zu klein erscheint, erhält für größere Spendenbeträge gerne Quittung und Spendenbescheinigung!

Aus der »SchUhle-Mitmachen-Datenbank« wurden der Planungsgruppe zu Beginn Ansprechpartner mit Firmen aus dem Baugewerbe weitergeleitet. Auch wenn es ans tatkräftige Mitanpacken geht, werden wir wieder versuchen Eltern zu gewinnen, die im Fragebogen »Mithilfe bei Sonderaktionen im Gelände« angekreuzt haben, um anstehende Arbeiten umzusetzen – auch ein Beitrag, unser Schulgelände für jetzige und zukünftige Schüler und Eltern attraktiv zu halten.

Die ersten Bauarbeiten am Schulgeländeprojekt »SPIELTRAUM« fanden in den Sommerferien 2013 statt. Dabei stellte sich heraus, dass der Blauglockenbaum vor dem Seminargebäude, dessen Wurzeln anfänglich nur mehr Freiraum erhalten sollten, durch starken Pilzbefall so instabil geworden war, dass er einem neuen Baum weichen musste. Traurig aber unumgänglich.

Mittlerweile ziert ein neuer Blauglockenbaum den Raum inmitten eines Holzdecks vor dem Seminaranbau, im Bereich zwischen Mittagshaus und Saalbau wurden Wege verlegt und stabile Holzbohlen und -Decks montiert. Die neue Geländegliederung und die ansprechenden Materialien laden nun wieder täglich Unterstufenschüler und Kernzeitkinder zum Spielen und Ausprobieren ein.

weiter zu Projekt 11

zurück zur Übersicht